HISTORIE

2013

Installation eines optischen Sortierers in den Produktionsablauf.

2012

Installation einer neuen EDV Anlage, Umzug in die neuen Büros, Einweihung der Keltenhof Showküche.

2011

Inbetriebnahme des Vakuum- und Schnellkühlers, Optimierung des Wareneingangs und Warenausgangs.

2010

Bauliche Erweiterung der Kühlfläche für zusätzlich 600 Paletten.

2007

Bau einer zweiten Verpackungslinie für Schalen sowie einer speziellen Waschanlage für Premium Salate.

2006

Anbau und Vermarktung des attraktiven Wildkräuter Salats. Als absolute Rarität bringt der Keltenhof Roten Feldsalat und produziert auf Wunsch vieler Köche gelben, feinen Frisée.

2005

Mit Micro Leaf landet der Keltenhof wieder einen Coup für die Spitzengastronomie und bringt als erster Erzeuger in Deutschland diese nur 4 bis 5 cm großen „Minis“ auf den Markt.

2003

Bau einer komplett neuen Produktionsanlage mit drei Wasch- und Schneidelinien.

2002

Anbau von Baby Spinat als eigenständige neue Produktlinie.

 

Wie kam der Hof zu seinem Namen?

Eines Tages stieß ein Hobbyarchäologe zwischen Haus und der Zufahrt zum Hof, an einer durch Erdarbeiten freigelegten Stelle, auf Erdverfärbungen. Erwiesenermaßen hat auf der anderen Seite des Betonweges eine der ersten Ansiedlungen der Filder gelegen und auf den umliegenden Feldern wurden bereits frühzeitliche Funde wie Tonscherben und Steinbeile entdeckt. Somit lag der Verdacht nahe, dass auch hier etwas Interessantes verborgen sein könnte.

Nach mühevoller Ausgrabung mit Teelöffel und Pinsel fand man tatsächlich etwas: ein Skelett! Durch einige Details, wie die Beisetzung in der „Hockerstellung“, konnte ein Fachmann feststellen, dass es sich um einen sogenannten „Bandkeramiker“ handelte. Dieser gehörte zu den ersten Bewohnern der Filder, die etwa 3.500 v. Chr. hier lebten! Nachdem die „Bandkeramiker“ die Vorfahren der Kelten waren, gab es nur noch eine logische Benennung für den Hof: KELTENHOF!

2001

Neue strategische Ausrichtung und Erweiterung der Produktpalette bei Salat und Gemüse.

2000

Als erstes Unternehmen in Deutschland baut der Keltenhof die Salatinnovation Baby Leaf an und begeistert damit die Spitzengastronomie in Deutschland.

1999

Mit verzehrfertigen Salatmischungen als schnellen Imbiss oder leichte Mahlzeit gewinnt der Keltenhof Tankstellen und Bäckerei-Filialen als neue Kunden.

1998

Gründung der Keltenhof Frischprodukte GmbH durch Angela und Gerhard Daumüller. Start der Produktion variantenreicher, küchenfertiger Salatmischungen für Caterer, Großküchen und Gastronomiebetriebe.

1996

Aussiedlung und Baubeginn mit Errichtung einer Kühl-, Produktions- und Lagerhalle sowie eines Logistikzentrums mit drei Verladeboxen. Bei den Aushubarbeiten Fund eines gut erhaltenen Skelettes, das von Archäologen als Kelte identifiziert wird. Ab sofort heißt der Betrieb Keltenhof.

1993

Umstellung auf Integrierten Anbau

1992

Übernahme des elterlichen Betriebes durch den Gärtnermeister und Landwirt Gerhard Daumüller

1985

Beginn mit dem Anbau verschiedener Blattsalate wie Endivie, Eichblatt und Lollo Rosso

1975

Beginn mit dem Anbau von Kopfsalat

1958

Gründung des Gemüsebaubetriebes durch Gerhard Daumüller senior in Filderstadt Bernhausen